Sie möchten ein Eigenheim erwerben ohne aber Eigenkapital einzusetzen

Generell liest man in der Fachpresse, das man ohne Eigenkapital keine Immobilie erwerben sollte weil man damit ein höheres Risiko eingeht (Anm.d.Red.  Momentan sehen wir das größere Risko im Nichterwerb). Dies ist grundsätzlich richtig da die Finanzierungssumme geringer ist und dadurch die monatliche Belastung reduziert wird.  

Trotzdem ist auch ohne Eigenkapital der Traum vom eigenen Zuhause möglich.

Junge Paare und Familien haben oft nicht genügend liqide Mittel zur Verfügung oder haben diese in Wertpapieren oder  Sachwerten z.B. Gold zeitlich fest gebunden. Der Erwerb ist aber nicht zwingend an eine bestimmte Eigenkapitaldecke gebunden.

Vollfinanzierung als Lösung

Bei einer Vollfinanzierung werden die Erwerbskosten des Objektes sowie die zwingend anfallenden Nebenkosten wie Notargebühren, Grunderwerbssteuer, Grundschuldeintrag, Maklercourtage etc. finanziert. Dafür müssen zwar höhere Zinsen in Kauf genommen werden, die allerdings aufgrund der extrem niedrigen Bauzinsen finanzierbar bleiben. Als Faustformel kann man mit 1.000€/ Jahr auf 100.000€ Finanzierungssumme rechnen.

Bei einer Kaufsumme von 300.000€ wären das umgerechnet also 3.000€ im Jahr oder 250€ im Monat.